Ist die Magenverkleinerung das Richtige für Sie?

Ist die Magenverkleinerung das Richtige für Sie?

Sie können ein Kandidat für eine Magenverkleinerung sein, wenn:

  • Sie ein fettleibiger Erwachsener sind, besonders wenn Sie eine gewichtsbedingte Erkrankung haben, wie z.B. Typ-2-Diabetes.
  • Sie die Risiken und Nebenwirkungen bekannt sind.
  • Sie bereit sind, Ihre Ernährung nach der Operation umzustellen.
  • Sie entschlossen sind, Änderungen im Lebensstil vorzunehmen, um das Gewicht zu reduzieren.

Teenager erhalten normalerweise keine Magenverkleinerung, es sei denn sie sind extrem fettleibig, mit einem Body-Mass-Index (BMI) von mindestens 32 und mit einer gewichtsbedingten Erkrankung.

Wenn Sie darüber nachdenken, sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, ob es eine gute Option für Sie ist.

4 Arten der Magenverkleinerung

Wenn Sie eine Magenverkleinerung durchführen lassen, nimmt Ihr Chirurg Veränderungen an
Ihrem Magen oder Dünndarm oder sogar bei beiden vor. Hier sind die vier Methoden, die Chirurgen typischerweise anwenden:

Magen-Bypass: Ihr Arzt nennt das „Roux-en-Y“ Magenbypass oder RYGB. Der Chirurg hinterlässt nur einen sehr kleinen Teil des Magens (den sogenannten Beutel). Dieser Beutel kann nicht viel Essen aufnehmen, also essen Sie weniger. Die Nahrung, die Sie essen, umgeht den Rest des Magens und geht direkt vom Beutel in Ihren Dünndarm. Diese Operation kann oft durch mehrere kleine Schnitte mit einer Kamera durchgeführt werden, um das Innere zu sehen (Laparoskop). Ärzte können auch einen mini-gastrischen Bypass durchführen, was ein ähnliches Verfahren ist, welches ebenfalls mit einem
Laparoskop durchgeführt wird.

Verstellbares Magenband: Der Chirurg legt ein kleines Band um die Oberseite des Magens. Das Band
hat einen kleinen Ballon im Inneren, der steuert, wie eng oder locker das Band ist. Das Band begrenzt, wie viel Nahrung in den Magen gelangen kann. Diese Operation wird mit einem Laparoskop durchgeführt.

Schlauchmagen: Diese Operation entfernt den größten Teil des Magens und hinterlässt nur einen schmalen Abschnitt des oberen Teils des Magens, die sogenannte Magen-Sleeve. Die Operation kann auch das Hungerhormon Ghrelin einschränken, so dass Sie weniger essen.

Duodenaler Schalter: Dies ist eine komplizierte Operation, die den größten Teil des Magens entfernt
und mit einer Magenhülse den größten Teil des Dünndarms umgeht. Es begrenzt, wie viel Sie essen können.
Es bedeutet auch, dass Ihr Körper nicht so viel Gelegenheit bekommt, Nährstoffe aus Ihrer Nahrung aufzunehmen, was bedeuten könnte, dass Sie nicht genug von den Vitaminen und Mineralien
bekommen, die Sie benötigen.

Mit jeder Art von Magenverkleinerung müssen Sie sich immer noch auf eine gesunde Ernährung konzentrieren und ein aktiveres Lebensstil führen.

Vorteile der Magenverkleinerung

Nach einer Magenverkleinerung verlieren die meisten Menschen 18-24 Monate lang an Gewicht.

Wenn Sie irgendwelche Beschwerden im Zusammenhang mit Fettleibigkeit hatten, verbessern sich diese in der Regel nach einer Magenverkleinerung. Einige Erkrankungen, wie z.B. Diabetes, können sich schnell verbessern. Andere, wie z.B. Bluthochdruck, können etwas länger dauern.

Ist die Magenverkleinerung das Richtige für Sie? – Risiken und Nebenwirkungen

Zu den häufigsten Nebenwirkungen gehören Übelkeit, Erbrechen, Blähungen, Durchfall, übermäßiges Schwitzen, erhöhte  Schwindelanfaelle.

Zu den schwerwiegenden Nebenwirkungen können Blutungen, Infektionen, Lecks an den Stellen,
an denen sich Ihre Fäden befinden, und Blutgerinnsel in den Beinen gehören, die sich auf das Herz
und die Lunge auswirken können. Jedoch kommen derartige Faell sogut wie garnicht vor.

Langfristige Probleme nach einer Magenverkleinerung hängen davon ab, welchen Typ von OP Sie durchführen lassen haben. Eines der häufigsten Probleme, insbesondere bei Magenbypässen,
ist das „Dumping-Syndrom“, bei dem sich die Nahrung zu schnell durch den Dünndarm bewegt.
Zu den Symptomen gehören Übelkeit, Schwäche, Schwitzen, Ohnmacht, Durchfall nach dem Essen
und die Tatsache, dass man keine Süßigkeiten essen kann, ohne sich sehr schwach zu fühlen. Da eine sie kann bei bis zu 50% der Menschen auftreten, die eine Magenverkleinerung hatten. Aber die Vermeidung von zuckerreichen Lebensmitteln und deren Ersatz durch ballaststoffreiche Lebensmittel kann helfen,
dies zu verhindern.

Gallensteine können sich bilden, wenn man schnell viel Gewicht verliert. Um diese zu verhindern, kann
Ihr Arzt Ihnen empfehlen, in den ersten 6 Monaten nach der Operation zusätzliche Gallensalze einzunehmen.

Ist die Magenverkleinerung das Richtige für Sie? kontaktieren Sie uns für Informationen zum Thema.

Sie müssen sicherstellen, dass Sie auch genügend Nährstoffe erhalten, besonders wenn die Operation
es für Ihren Körper schwieriger machte, Nährstoffe aus der Nahrung aufzunehmen. Ist die Magenverkleinerung das Richtige für Sie? für weitere Informationen können Sie uns kontaktieren oder uns auf unseren Social-Media-Konten folgen.

Da eine schnelle Gewichtsabnahme und Ernährungsmängel ein sich entwickelndes Baby schädigen können, raten Ärzte Frauen im gebärfähigen Alter, die eine Magenverkleinerung machen möchten,
eine Schwangerschaft zu vermeiden, bis das Gewicht sich stabilisiert.
EstheticFly.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Abonnieren Sie unseren
Newsletter

***Wir versprechen, kein Spam!!